Hallo,

heute kommt mal wieder ein neuer Blog. Diesmal über mein letztes Bikefitting!

Weil ich vom Ergometer zum Zeitfahrrad immer relativ viel Leistung verloren habe und nach dem Rad das Laufen auch nicht optimal war, habe ich mich noch einmal intensiv mit meiner Radeinstellung befasst.

Ich bin die letzten Jahre immer eine ziemlich starke Überhöhung gefahren. Das sah zwar mega sportlich aus, heißt aber nicht automatisch, dass es das auch ist. Und es heiß auch nicht, dass es mit weniger Überhöhung automatisch langsamer sein muss… Den Satz habe ich schon 1000 mal gehört, aber ich habe ihn nie geglaubt 😉

Mein Bikefitting fand diesmal bei Dirk Merz von http://www.sitzpositionsanalyse.de in Darmstadt statt.

Um das Beste aus der neuen Position herauszuholen, haben wir erst einmal ohne mein Rad angefangen. Ich habe mich auf eine Art Heimtrainer gesetzt, bei dem man von der Kurbellänge bis zur Lenkerhöhe alles frei einstellen kann. Bilder und Videos dazu findet ihr hier: http://www.sitzpositionsanalyse.de/

Was besonders interessant war, war zu sehen, wie wichtig die richtige Pedaleinstellung ist. Das Gerät misst auch direkt im Pedal die Kraftverteilung während der kompletten Kurbelumdrehung. So sieht man, ob die Kraft wirklich zentral aufs Pedal kommt oder zu weit innen oder außen. Zum anderen findet man schnell „Totpunkte“ in der Umdrehung. Also Phasen, bei denen wenig oder keine Kraft am Pedal wirkt. In meinem Fall haben wir hier ziemlich viel gefunden… Was erst mal nicht so schön zu hören war, aber wichtig um etwas zu verbessern.

Meine Beine sind im Verhältnis zum Oberkörper ziemlich lang. Dadurch muss ich logischerweise ziemlich hoch sitzen. Das Maß ist also schon mal fix.

Da ich einen Standardrahmen fahre, ist der Lenker dann dementsprechend tief.

Ich bin bisher den geraden Zeitfahr-Vorbau gefahren. Hauptsächlich aus optischen Gründen… die Armauflagen und die Extensions habe ich auf einen kleinen Turm gebaut. Trotzdem hatte das Rad so noch eine Überhöhung von ca. 20 cm.

Diesmal war Optik war kein Grund mehr etwas nicht zu ändern. Und weil bei unseren Tests herauskam, dass ich um richtig Gas geben zu können, vorne noch weiter hoch muss, musste der gerade Vorbau leider gehen…

Also bin ich am nächsten Tag gleich zu Canyon nach Koblenz gefahren und habe den Vorbau umbauen lassen. Mit dem nach oben geneigten Triathlon Vorbau kamen wir mit der gesamten Lenkereinheit 7 cm höher! Das war perfekt!

Ich war anfangs ziemlich skeptisch, weil es sich für mich mit der neuen Einstellung extrem ungewohnt angefühlt hatte. Es fühlte sich eher an, einen Einkaufswagen zu schieben als ein Zeitfahrrad zu fahren…

Aber jetzt nach einigen Wochen und Kilometern, bin ich absolut überzeugt! Das witzige ist auch, dass mein Rücken trotz des 7 cm höheren Lenkers nur 1 cm höher im Wind steht. Das sollte ich verkraften können 😉

Auf meiner Facebook-Seite habe ich auch noch einige Fotos zu meinem Bike und dem Fitting.

Viel Spaß und bis bald!

Hannes

Translate »